Unser Blick über den Zaun:

Aktivität der Sonne und Erdmagnetfeld

Sonne (Röntgenstrahlung): Status
Erdmagnetfeld: Status

Diese Seite zeigt die aktuelle Sonnenaktivität, gemessen von den Satelliten GOES 11-13, SOHO und SDO sowie Teleskopen auf der Erde.

Der Weltraum um die Erde ist nicht leer und tot, und die Sonne nicht so ruhig, wie sie uns erscheint. Die Aktivität der Sonne beeinflusst u.a. das Magnetfeld der Erde, sorgt für Polarlichter und prägt das "Weltraumwetter".

Wenn Sie sich während einer Aktivitätsperiode regelmäßig die Bilder von dieser Seite herunterladen, können Sie sich interessante "Filme" über Aktivitätsausbrüche zusammenstellen.

Die Sonnenaktivität wird vom Magnetfeld der Sonne angetrieben. In etwa 5,5-jährigem Abstand wechseln dabei regelmäßig Ruhe- und Aktivitätsphasen ab (11-jähriger Sonnenzyklus). Nach einem besonders ruhigen Aktivitätsminimum (das ruhigste seit fast 100 Jahren!) bewegt sich die Sonne zur Zeit auf das nächste Maximum zu, das etwa 2013 zu erwarten ist.
Verfolgen Sie hier mit, wie dieses verläuft!

In den Aktivitätsphasen produziert die Sonne häufigere und weitaus stärkere Ausbrüche von Strahlung und energiereichen geladenen Teilchen. Diese strömen in den Raum und treffen auch die Erde. Dort dringen sie an den magnetischen Polen bis tief in die Atmosphäre ein und regen Polarlichter an. Sie erzeugen Turbulenzen des Erdmagnetfelds und können in extremen Fällen den Funkverkehr und sogar die Stromversorgung zeitweise lahmlegen. Inwieweit unser Wohlbefinden oder das Wetter von solchen "magnetischen Stürmen" beeinflusst wird, ist wenig bekannt.

Im folgenden können Sie sehen (Anklicken für volle Größe; wegen Wartung fehlen evtl. einmal aktuelle Bilder):
  • den aktuellen Zustand der Sonne
    • im sichtbaren Licht,
    • im UV-Licht    und
    • im Bereich von Radiowellen;
  • Diagramme der letzten 3 Tage für die Veränderungen
    • des Erdmagnetfelds    und
    • der energiereichen Elektronen in Erdumgebung

450nm Kontinuumbild (SDO-AIA)

Optisches Bild der Sonne

2cm Radiobild (Nobeyama)

SOHO EIT 19.5µ

Radiobild der Sonne

Sonne im ultravioletten Licht (SOHO, 19.5 nm)


Erdmagnetfeld nach GOES

Elektronenstrom nach GOES

Tag-Nacht-Wechsel des Erdmagnetfelds (GOES)
Tägliche Variation des Elektronenstroms von der Sonne (GOES)

Die GOES-Satelliten befinden sich in 36000 km Höhe über dem Äquator in einer "geostationären" Umlaufbahn, d.h. sie "stehen" über einem Punkt der Erde: GOES 12 über Kolumbien, GOES 11 mitten über dem Pazifik.   M = örtliche Mitternacht, N = örtlicher Mittag (Noon)

SOHO ist ein Gemeinschaftsprojekt der NASA und der Europäischen Weltraumagentur. Der 1995 gestartete Satellit beobachtet die Sonne mit 11 Instrumenten von einem 1,5 Mio km von der Erde entfernten Punkt auf der Erdbahn aus.

SDO ist ein Nachfolgesatellit des (nach wie vor aktiven) SOHO, der im 12-Sekunden-Takt (statt wie SOHO im Viertelstundentakt) Bilder mit 4mal besserer Auflösung und in 9 (statt in 4) UV-Wellenlängen liefert.
Zusammen mit dem Satellitenpaar STEREO A+B ist damit eine intensive Überwachung unseres Heimatsterns gegeben, die zu einem vertieften Verständnis führen wird.

 

Zur Startseite


Interessante Links:

Wikipedia über die GOES-Satelliten

Wikipedia über den SOHO-Satelliten

Wikipedia über den SDO-Satelliten

Wikipedia über die STEREO-Satelliten

 

In Englisch:

Sonnenaktivitätsseite des NOAA Space Environment Center

Homepage der NASA GOES-Satelliten

Homepage des SOHO-Satelliten

Seite des SOHO UV-Teleskops (Extreme ultraviolet Imaging Telescope)

Homepage des SDO-Satelliten

Homepage der STEREO-Satelliten